Lichtqualität und Komfort erhöhen, Energieverbrauch senken

Licht lenkt den Blick und lädt ein, näher zu kommen und sich wohlzufühlen. So gibt es im Handel mehrere Funktionen der Beleuchtung: Sie dient der Orientierung, der Präsentation und der Dekoration. Intelligente, das Tageslicht berücksichtigende, Lichtkonzepte wirken sich bei Mitarbeitern und Kunden positiv auf das Wahlbefinden aus und reduzieren gleichzeitig die Energiekosten.

Die Beleuchtung von Markenstores, Shopping-Tempeln und Läden ist genauso vielseitig wie die Geschäftskonzepte selbst. Der Fokus liegt hier darauf, das Warenangebot optimal zu präsentieren und die relevante Zielgruppe zu erreichen. Unabhängig ob Boutique, Lebensmittelgeschäft oder Elektronikhändler – Lichtdesigner kreieren jedes Mal aufs Neue eine individuelle Lichtwelt.

Erlebnisfaktor Lichtsteuerung

Ein Lichtmanagementsystem steuert Farben und Helligkeit, es sorgt für wechselnde Szenen und Lichtstimmungen. Die Lichtdramaturgie ist ein Werkzeug für visuelles Merchandising. Sie nutzt verschiedene Helligkeitsniveaus und gezielte Akzente um eine angenehme und interessante Raumwirkung zu erzielen. Mit einer Kombination aus natürlichem Tageslicht und Kunstlicht gewinnt der Händler ein Plus an Effizienz. Das, durch verglaste Dachflächen und Fensterfronten, einfallende Tageslicht ermöglicht über den Tag verteilt eine gute Farbwahrnehmung. Sobald der gemessene Lichteinfall nicht ausreicht wird die fehlende Beleuchtung über die Anlage bedarfsgerecht hinzu geschaltet. Dies spart einiges an Strom.

Gerade im Einzelhandel ist Energie einer der wichtigsten Kostenfaktoren: Alleine 25 Prozent der Gesamtenergiekosten im Food-Handel gehen auf das Konto der Beleuchtung, im Non-Food Bereich sogar 62 Prozent. Im Vergleich zu Neuanlagen mit Leuchtstofflampen lässt sich mit Präsenzmeldern, Lichtmanagement und dem Einsatz effizienter LEDs ein Viertel der Beleuchtungskosten einsparen. Im Vergleich zu älteren Anlagen sogar noch weitaus mehr.

Der Mensch im Mittelpunkt

Heutige Lichtkonzepte sorgen nicht nur für gute Sicht, sondern fördern auch das Wohlbefinden. Die positiven, nicht-visuellen Wirkungen des Tageslichtes werden mittels einer biologisch wirksamen Beleuchtung (Human Centric Lighting) in die Innenräume geholt. Denn Licht taktet die innere Uhr und beeinflusst biologische Faktoren. Unterstützung erfährt der Mensch durch intelligente Lichtlösungen, indem sie morgens mit kühlweißem Licht für einen Frischekick sorgen und abends zu warmweißen Lichtfarben wechseln, die den Menschen zu einem ruhigen Schlaf finden lassen. So verbessert sich das allgemeine Wohlbefinden und in Folge dessen auch die Gesundheit.

Schreiben Sie einen Kommentar